Ein Auto für Sadie´s Reise

Heute gibt es einmal persönliche Worte von einer kleinen starken Löwin, der wir einen Wunsch erfüllen durften … eine schöne Erfahrung, den Post auf unserer Seite mal von einer anderen Perspektive zu lesen ❤️ ihr dürft ganz fleißig Liken für so offene und ehrliche Worte ❤️❤️❤️Hallo, ich bin Sadie und 16 Jahre alt. Meine Schwester (12 Jahre alt) und ich leiden jeweils an einer Form von Rheuma und ich würde euch gerne mehr von mir erzählen. Ich habe meine Beschwerden seit dem ich 2010 in die Schule gekommen bin und meine Diagnose habe ich im Oktober 2016 erhalten.Um genauer zu werden, ich habe eine positive Polyarthritis. Seit dem hat sich mein Leben einmal auf den Kopf gestellt. Es folgten viele Arztbesuche, Krankenhausaufenthalte und Medikamentenumstellungen. Viele Tränen flossen, aber ich habe auch viel gelacht. Viele Dinge in meinem Leben haben sich geändert, aber nicht unbedingt ins Negative….. Ich habe viele Erfahrungen sammeln und tolle Menschen kennenlernen dürfen, aber vor allem habe ich viel über mich selbst gelernt und dafür bin ich sehr dankbar. Ich hatte ehrlich gesagt aber auch das Glück, sehr viele Menschen in meinem Umfeld zu haben die mich unterstützen.Wahrscheinlich denken sich die meisten bis zu dem Punkt, hört sich doch gut an und ansehen tut man es ihr auch nicht, aber es steckt viel mehr dahinter. Momentan befinde ich mich seit September 2019 in einem Schub. Ich wurde mehrfach punktiert, lag häufig im Krankenhaus und habe in der Zeit viele Medikamente ausprobiert. Ich kann vieles zwischenzeitlich nicht alleine, Dinge wie essen, trinken, Zähne putzen, laufen und Treppensteigen gehören dazu. Da bei mir alle Gelenke betroffen sind, ist es etwas schwierig da Tricks anzuwenden um Dinge alleine zu können. Zwischen dem ganzen habe ich dieses Jahr meinen erweiterten Realschulabschluss geschafft und weiß ehrlich gesagt selbst nicht wie ich das hinbekommen habe. Nach dem Jahr der Achterbahnfahrt wollten meine Familie und ich 2 Wochen an die Ostsee fahren, um einfach mal abzuschalten. Wir haben gehofft, dass ich bis Ende der Sommerferien nicht mehr allzu gravierende Beschwerden haben werde und als Absicherung hatten wir uns nach einem Van umgeschaut damit ich einen Rollstuhl mitnehmen kann, um an Familienausflügen auch teilnehmen zu können. Allerdings kam alles anders, meine Einschränkungen wurden immer gravierender und unser versprochener Van wurde kurz vor knapp abgesagt. Meine Mama verfolgt den Verein seit dem Beitrag zum Spielzimmer im UKH und hat mir regelmäßig gezeigt, was alles auf die Beine gestellt wird. Wir haben dann nach Optionen geschaut die für uns in Frage kommen, allerdings gab es nicht mehr viel zur Auswahl durch die Kurzfristigkeit. Ich habe meiner Mama dann vorgeschlagen, Mandy und Nico anzuschreiben und zu fragen, ob Sie vielleicht Kontakte haben, die uns weiterhelfen können. Wir haben sehr zügig eine Antwort erhalten, aber durch den Zeitdruck der existierte erwiessich das auch als schwierig. Die beiden haben uns ein sehr großzügiges und unerwartetes Angebot gemacht, und zwar, die Kosten für ein Leihwagen zu übernehmen damit wir den Rollstuhl mitnehmen können. Ich könnte jetzt noch so viel mehr schreiben, aber ich erinnere mich daran was mein Deutschlehrer immer zu mir sagte: ,,Es reicht Sadie.‘‘ Durch dieses Angebot, konnte ich an dem Urlaub genauso teilnehmen wie alle anderen und dafür möchte ich mich bei allen danken. Es ist unglaublich was Mandy und Nico aufgebaut haben und dass Sie uns diese Möglichkeiten gaben. Ein großes Dankeschön geht aber auch an alle die raus, die diesen Verein unterstützen und Kindern und Jugendlichen in schweren Zeiten ein Lächeln ins Gesicht zaubern und die Sorgen für einen kurzen, aber schönen Moment vergessen lassen. Liebe Grüße Sadie